Projekte

HIDDEN

Auf Werke, die scheinbar unseren Blicken entzogen sind, richtet das Projekt HIDDEN seine Aufmerksamkeit. Auf dieser Seite werden künstlerische Arbeiten aus der Sammlung des MUSEUMMMK FÜR MODERNE KUNST vermittelt, die sich im Feld zwischen Sichtbarkeit, Halbsichtbarkeit und scheinbarer Unsichtbarkeit bewegen: Werke, die nur zu nächtlicher Zeit im Außenraum erscheinen, sich in Räumen befinden, die allen oder nur manchen verschlossen bleiben, den Blick nur durch ein kleines Fenster freigeben oder Werke, die zufällig über eine persönliche Begegnung präsentiert werden, tief in den Museumswänden eingemauert sind oder trotz ihrer auffälligen Präsenz nicht als Kunst wahrgenommen werden.

Jedes der folgenden Werke kann mit unterschiedlichen Interaktionen erkundet werden: Double Shell (2001) von Massimo Bartolini, Light lab (1/12) von Olafur Eliasson (2006), Raum unter der Treppe (1993) von Fischli/Weiss, Sold (1996) von Ceal Floyer, Wandmalerei (1991) von Günther Förg, Vierkantrohre, Serie D (1967) von Charlotte Posenenske, Atmosphere & Instinct (1998) von Pipilotti Rist, Schwarzes Quadrat in Wand (1994) von Gregor Schneider, The Museum of Unfinished Art (2010) von Shane Munro, Weihnachten 1940 (2006) von Andreas Slominski.


ZU HIDDEN

Funded by: